Croudsourcing working together in the www

Buchveröffentlichung

Paid-Crowdsourcing-Plattformen als zweiseitige Märkte

Stefan Andris

ISBN 978-3-942845-12-0

49,80 Euro

Dieses Buch ist seit dem 15.04.2012 direkt online, im Fachhandel oder bei amazon erhältlich.


Crowdsourcing-Plattformen entwickeln sich rund um den aktuellen Trend und das neue Paradigma "Cloud Computing". Dabei beschränkt sich Cloud Computing heute - in einer Welt auf Basis verteilter Intelligenz - nicht mehr nur darauf IT-Services dynamisch und on-demand über das Internet bereitzustellen, sondern lässt sich auch um die Nutzung menschlicher Intelligenz als Webservice erweitern. Immer mehr Unternehmen erkennen das Potential von Crowdsourcing als neues, webbasiertes Business Modell oder nutzen Crowdsourcing als Zugang zu skalierbaren Online-Arbeitskräften.

Beim Aufbau einer solchen Crowdsourcing-Plattform stehen Anbieter nun aber vor einem klassischen Henne-Ei-Problem: Sie haben es mit zwei unterschiedlichen Kundengruppen zu tun und müssen einerseits lösungsanbietende Internetnutzer (die Crowd) anziehen, um Crowdsourcing überhaupt anbieten zu können und andererseits lösungssuchende Firmen gewinnen um Einnahmen zu erzielen. Der Betreiber muss folglich versuchen mithilfe einer geeigneten Preis- bzw. Anreizstrategie beide Marktseiten an Board zu bringen. In der Ökonomie begründet dies per Definition einen zweiseitigen Markt.

Dieser Theorie folgend wird erwartet, dass das Plattformwachstum von den Marketingsaktivitäten des Plattformbetreibers sowie den direkten (d.h. innerhalb einer Kundengruppe) und indirekten (d.h. zwischen den unterschiedlichen Kundengruppen) Netzwerkeffekten abhängt. Diese Arbeit rekombiniert bestehende Modelle der Theorie zu zweiseitigen Märkten, um ein gemeinsames Modell des Firmen- und Crowd-Wachstums zu entwickeln.

Für die Anwendung des Modells werden Paneldaten über den Zeitraum von 18 Monaten einer sogenannten Paid-Crowdsourcing-Plattform verwendet. Paid Croudsourcing bezeichnet dabei ein online-basiertes Arbeitsmodell, bei der eine Gruppe von Internetnutzern gegen Bezahlung einzelne kleine Teilaufgaben und -projekte für Firmen durchführt, ohne bei ihnen fest angestellt zu sein. Mit den realen Daten dieser Plattformen soll so der Einfluss von Netzwerkeffekten im Vergleich zu Marketingaktivitäten auf das Plattformwachstum untersucht werden.

Anbei ein Link zur Preisverleihung des Hochschulpreises David-Kopf im Dezember 2011 an Herrn Stefan Andris.

Hier erfahren Sie mehr zum Autor Stefan Andris.

 

VAWW, News

Wir ziehen um!

Ab 15.10.2020 gilt folgende neue Verlagsanschrift: Oberländer Ufer 184 50968 Köln - Marienburg [mehr]

News

Antoniterquartier

ein Projekt aus drei Perspektiven [mehr]

News

IT-Einsatz und Wirtschaftlichkeit - neue Publikation

Herr Ratkiewicz publiziert zu einem sehr aktuellen Thema mit dem VAWW - Verlag für angewandte Wirtschaftswissenschaften ein weiteres Buch mit dem Titel "Managing Risks in the Sales Process of IT-Cosultancies". Es wird...[mehr]